AMALGAMSANIERUNG

 

Amalgamfüllungen sind nicht nur umstritten wegen ihres Quecksilberanteiles sondern werden wohl auch wegen ihrer ungenügenden Ästhetik immer unbeliebter.

Ab 2018 zB. werden Amalgamfüllungen für Jugendliche unter 18 Jahren sowie bei schwangeren Frauen verboten.

 

Den größten negativen Effekt haben Amalgame beim Einlegen in den Zahn und dann erst wieder beim Herausschleifen. Aus diesem Grund erfolgt die Entfernung von Amalgamfüllungen am besten unter "Kofferdamm", das bedeutet unter absoluter Isolierung der Amalgamgefüllten Zähne während der Behandlung zum Mundraum.

 

Als Alternativen zur Amalgamfüllung gelten für kleinere Defekte Kunststoffüllungen, bei größeren sind sogenannte Inlays oder Onlays empfehlenswert.